The Witcher 3 – Wild Hunt released

The Witcher 3 – Wild Hunt endlich erschienen

CD Project Red released The Witcher im Mai

Am 19.05.2015 war es endlich soweit:
Der dritte und letzte Teil der Witcher-Saga
wird zum Verkauf freigegeben.
Bis dato hatte ich die Fan-Gemeinde in der
Größe bei Weitem unterschätzt. Mir war nicht
bewusst WIE groß sie sein würde.
Dazu gekommen sind auch zahlreich neue Gamer,
die sich vom Witcher-Hype haben mittragen lassen.

Dank des Prologs ist es auch für Witcher-Neulinge
möglich in die Story einzusteigen.
Wer natürlich in die Tiefe gehen möchte, spielt nicht
nur die beiden vorherigen Teile, sondern liest
auch noch die Witcher-Bücher.

Ich bin schon immer begeistert von dem Witcher-Setting
gewesen, muss aber gestehen, das ich weder ein
Buch noch ein Spiel gespielt habe.

Da mit The Witcher 3 – Wild Hunt relativ kurz nach
dem PC-Release von GTA 5 ein zweiter Open World Titel
erschienen ist und CD Project 200 Spielstunden im
Universum des Hexers angepriesen haben, verzichte ich
auch auf ein Let’s Play. Alleine schon,
weil das zur Zeit alle machen
und es dann zusehends schwieriger wird,
sich so deutlich von der Masse abzuheben,
das man ein Alleinstellungsmerkmal bekommt.
Aber es soll hier nicht um Let’s Plays gehen, sondern
um den dritten Teil der großen Witcher-Saga.

Wie bereits erwähnt haben die Entwickler
vor dem Release mit 200 Spielstunden die Erwartungen
sehr hoch gesteckt. Allerdings hörte man aus den
ersten Redaktionen ähnliches heraus wie z.B. 86 Stunden gespielt
und noch kein Ende in Sicht.
Also geht der Trend tatsächlich in die angepriesene Richtung.
Wild Hunt bietet neben der Hauptstory viele kleine Quests,
die man „nebenher“ erledigen kann.
Da kommt man bestimmt auf seine 200 Stunden.

Grafisch hat Wild Hunt einiges zu bieten:
Auf dem PC sind Auflösungen bis zu 4k möglich,
sofern es die eigenen Monitore und Grafikarte(n)
mitmachen.
Dazu kommt die Hairworks Engine, die die Haare der Tiere und Charaktere realistischer wirken lassen.
Dort sind zur Zeit allerdings alle Besitzer von NVIDIA-Karten im Vorteil.

Um The Witcher 3 spielen zu können, braucht ihr mindestens folgende Komponenten:

HDD: 40GB
OS: Windows 7 (64-bit)
RAM: 6GB
CPU (Intel): Core i5-2500k 3.3GHz
CPU (AMD): Phenom II X4 940
GPU (NVIDIA): GeForce GTX 660
GPU (AMD): Radeon 7870
DirectX 11

Wer sich auf der sicheren Seite fühlen möchte, richtet sich nach den empfohlenen Voraussetzungen:

HDD: 40GB
OS: Windows 7 / Windows 8 (8.1) jeweils 64-Bit
RAM: 8GB
CPU (Intel): Core i7 3770 3.4GHz
CPU (AMD): AMD FX-8350 4GHz
GPU (NVIDIA): GeForce GTX 770
GPU (AMD): Radeon R9 290

Noch nicht mal eine Woche nach dem Release des Spieles hat es bereits den ersten Patch 1.03 gegeben.
Er enthält Performance-Verbesserungen, die hauptsächlich im Bereich CutScenes, Hairworks um im Gameplay angesiedelt sein sollen.
Zusätzlich dazu wurde das Handling des Menüs verbessert.
Darüber hinaus gab es kleine Änderungen bei den Blutpartikeln und der Eingabeempfindlichkeit was die Tastatur betrifft.
Der Patch ist ist für den PC vorgesehen. Weitere Patches für etwa die PS4, sind bereits in Arbeit.

The Witcher 3 – Wild Hunt ist seit dem 19.05.2015 im Handel erhältlich.

The Witcher 3: Wild Hunt – A Night to remember

The Witcher 3 – Wild Hunt Gameplay Trailer german

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.