Crytek in Finanzkrise?

Seit Tagen hält sich das Gerücht, das
die deutsche Spieleschmiede Crytek, die
sich für die Crysis-Serie verantwortlich zeigt,
in einer finanziellen Krise befindet.

Angeblich werden Gehälter nicht gezahlt und Mitarbeiter
verlassen die Firma. Crytek selbst dementiert diese
Nachricht.

Grund dafür könnte unter Umständen sein, das Crytek
schon immer einen schweren Stand in der Branche hatte.
Gerade in Deutschland ist es nicht immer gern gesehen,
wenn eine Spielefirma „Killerspiele“ herstellt. Oftmals
gelangen dann Spiele wie Crysis in die Kritik der Politiker,
weil diese eher Spiele unterstützen, die pädagogisch wertvoll sind.

Allerdings gibt es insgesamt eine schlechte Unterstützung für Spielefirmen.
In der USA bekommt z.B. der Entwickler Volition, der unter anderem bekannt ist
für die Saints Row-Reihe, pro Mitarbeiter 1.000 Dollar vom Staat.
Ob die wirtschaftliche Situation in Deutschland dieses überhaupt zulässt,
ist eine Andere Frage.
Allerdings fange ich dann an mich zu fragen, warum andere Firmen eine
Unterstützung erhalten und Firmen, die Entwickler beschäftigen und Spiele
herstellen eben nicht?
Schließlich gilt dies doch auch als Beruf, wie jeder Andere.

Wenn ihr dazu eine Meinung habt, schreibt sie ruhig in die Kommentare.
Es würde mich interessieren, was ihr dazu sagt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.