Blut für Bloodborne

Offiziell ist es erst am 25.03.2015 erhältlich,
aber im PSN-Store ist es
bereits jetzt für Vorbesteller
per Preload zu haben:

Bloodborne

Den großartig gehypten Action-RPG Titel
aus dem Hause From Software kann man zumindest
in der USA bereits jetzt herunterladen.
Für diejenigen, die es kaum erwarten können,
ist dieser Preload in der Tat sinnvoll:
Zwar wird erst eine 5 GByte große
Installationsdatei heruntergeladen, aber
wer das Spiel dann startet und die Infos
abruft, wird schnell feststellen, das im
Hintergrund fleißig weiter geladen wird.
Die Gesamtgröße von Bloodborne beträgt im
Endeffekt 41 GByte. Dazu kommt, wie
sollte es anders sein, ein Day-One-Patch
der noch einmal 2,69 GByte belegt.
Dieser optimiert die Performance, die
Benutzeroberfläche und das Online-Gaming.

Wer die geistigen Vorgänger Demon Souls,
Dark Souls und Dark Souls II nicht gespielt hat,
der kann trotzdem beruhigt zu Bloodborne greifen.
Allerdings tritt es in die gleichen Fußstapfen,
wie die zuvor genannten Spiele: Frust ist an der Tagesordnung,
auch wenn das Spielverhalten ein anderes ist.
Die Atmosphäre ist düsterer,
es kommen zahlreiche Horror-Elemente hinzu, Monster,
Werwölfe und deformierte Wesen gehören zur Tagesordnung.
Der Fokus liegt viel mehr auf dem Thema Angst.

Das Spielverhalten hat sich im Vergleich zu der
Souls-Reihe leicht geändert:
Hat man als Kämpfer noch einen Schild als seinen besten
Gefährten angesehen und die beste Panzerplatte als
Rüstung getragen,
geht Bloodborne eine andere Richtung.
Lediglich mit Stoff bekleidet, müssen wir eher ausweichen
als blocken. Dazu kommt, das Geschwindigkeit und Aggressivität
fast schon überlebensnotwendig sind. Kommende Angriffe lassen
sich z.B. mit einer Schusswaffe unterbrechen.

Insgesamt geht Bloodborne spieletechnisch eher zurück
zu den Ursprüngen und ähnelt mehr Demon Souls, da
Hidetaka Miyazaki wieder als alleiniger Director
die Feder geführt hat.

Wer sich über die Waffenvielfalt in den Souls-Spielen
gefreut hat, wird hier ein wenig enttäuscht sein,
da Bloodborne weniger Arsenal zu bieten hat. Dafür
sind die Waffen gesockelt und können aufgewertet werden.

Ein Schrecken ohne Ende?
Naja, fast, könnte man sagen.
Ist die Story von Bloodborne einmal durchgespielt,
geht das Abenteuer in den sogenannten Chalice Dungeons weiter,
die zusätzliche Aufgaben bereit halten.

Wer sich in der Soul-Reihe damit gerettet hat, die Level und
deren Gegneraufstellung auswendig zu lernen, der hat bei den
Chalice Dungeons schlechte Karten. Die Level sind komplett
prozedural aufgebaut, inklusive der Positionierung der Gegner.

Um den Hype des Spieles noch einmal anzuheizen,
hat Sony in Dänemark eine kuriose Werbestrategie an den Start
gebracht:

Wer in Dänemark Blut spendet, bekommt Bloodborne kostenlos
als „Dankeschön“.

Bloodborne erscheint offiziell am 25.03.2015 exklusiv für die PS4.

Bloodborne – Debut Trailer – Face your fears

Bloodborne – Cut you down Trailer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.