Wolfenstein: The New Order – Bethesda’s Kontrovers-Shooter

Kaum ist Wolfenstein: The New Order am 20.05.2014 erschienen,
hagelt es an Tests, Kritik, Meinungen und Vergleichen.
Bei so viel Infomaterial sollte man davon ausgehen, das es
sich bei diesem Spiel um einen absoluten AAA-Titel handeln muss
oder verbirgt sich etwa noch etwas Anderes dahinter?

Fakt ist:
Bereits vor dem Release von Wolfenstein: The New Order
gab es bereits die ersten Entrüstungen:
Das Spiel erscheint in Deutschland nur zensiert.
Empörung macht sich breit. Das Problem sei der Bezug auf
die Nazis und die Verfassungswidrigen Symbole innerhalb
des Szenarios. Mittlerweile soll es allerdings heißen,
das die USK die Symbole angeblich durchgewunken haben soll.
Trotz alledem geht Bethesda auf Nummer sicher und fügt dem
Spiel einen Geo-Lock zu, was bedeutet, das sich das Original
nicht in Deutschland aktivieren lässt. Hinzu kommt, das
der Besitz des Originales von einer Geldstrafe bis hin zur
Freiheitsstrafe geahndet werden können soll.
Dies gilt übrigens nicht nur für Deutschland, sondern auch
für die Schweiz und sogar für Österreich, die normalerweise
die Gunst besitzen, trotz alledem unzensierte Versionen zu bekommen.

Die Frage, die sich mir hier stellt, ist folgende:
Woher diese Vorsichtsmaßnahme? Liegt das alles an den
Verfassungswidrigen Symbolen und / oder der Nazi-Thematik?

Wegen der Brutalität und dem Gore-Faktor im Spiel kann diese Zensur
jedenfalls nicht als Begründung bestehen. Schließlich ist das Spiel
sowohl in der deutschen als auch in der Original-Version komplett
uncut, was Blut, Körperteile und ähnliches betrifft. Aus diesem
Grund und noch ein paar anderen, hat das Spiel auch eine Altersfreigabe
ab 18 bekommen und das anscheinend nicht zu Unrecht.

Ich möchte an dieser Stelle nochmal an mein kleines Video
Rage of the Week anknüpfen, in dem ich mich bereits zu South Park
The Stick of Truth ausgelassen habe:
Als volljähriger Spieler, womit ich von einem Alter ab 21 Jahren und höher
ausgehe, möchte doch bitte selbst die Verantwortung darüber tragen dürfen,
in welcher Version ich das Spiel spielen darf. Da ich ein Fan von
Original-Spielen bin, möchte ich das Spiel dann so genießen, wie es
vom Storytelling und von den Programmierern her gedacht ist und keine,
extra für Deutschland angepasste Version, nur weil eventuell unsere Historie
etwas damit zu tun haben könnte.
Sicher bin ich mir dieser bewusst, aber in meinem Alter habe ich noch nicht einmal
mehr aktiv daran mitgewirkt und kann daran auch nichts mehr ändern. Ich habe sie
quasi ohne mein Zutun geerbt, ohne das ich gefragt wurde. Trotzdem muss ich mich
in der deutschen Version von Wolfenstein: The New Order gegen das Regime durchsetzen
und nicht, wie im Original, gegen die Nazis.
Abgesehen davon, handelt es sich, wie man es schon an der Story erkennen kann,
um ein sehr fiktionales Szenario, das der realen Geschichte kaum entsprechen kann.
Hinzu kommt, das ich mich als B.J. Bazkowicz GEGEN das Regime richte und nicht dahinter
stehe. Wo ist also das Problem?

Wo ich gerade beim Protagonisten bin, stellt sich beim Spiel des öfteren die Frage,
ob sich das Spiel selbst ernst nimmt oder nicht. Es gibt Situationen, in denen ein
sehr ernster Ton angeschlagen wird, woraufhin auf der anderen Seite allerdings auch
genug trashige Momente auftauchen, die den ernsten Ton wiederum ad absurdum führen.
Daher gibt es in vielen „Abteilungen“ eine gesteigerte Diskussion, was das Spiel nun
von einem möchte.

Ebenso verhält es sich mit der Bewertung. Da gehen die Meinungen so weit auseinander,
wie ich persönlich es schon lange nicht mehr gesehen habe: Von epische Shooter Schlacht
bis Solider Shooter, aber mehr will es auch nicht sein, ist alles vorhanden.
Sicherlich sieht die Grafik im Vergleich zum Vorgänger besser aus, da die aktuelle
id Tech 5-Engine verwendet wurde, aber trotz alledem spaltet das Spiel die Lager, ich
glaube in jeder Spalte, in unterschiedlichste Lager, was nicht ausschließlich an der
kontorversen Story liegt.

Letztendlich muss sich früher oder später jeder, der sich im Ansatz für das Spiel und
das Thema interessiert, eine eigene Meinung bilden, denn egal was man dem Einen oder
Anderen rät, wahrscheinlich ist es eh eine von vielen Meinungen, die ausgerechnet
dann mal nicht zutrifft 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.