DOTT Remastered – Der Tag des Tentakels steht fest

Der Tag des Tentakels steht fest

DOTT Remastered

Day of the Tentacle Remastered

Am 22.03.2016 ist es soweit. Der Tag des Tentakels bricht an.
Wieder einmal versuchen Bernard, Hoagie und Laverne
die Welt vor dem durchgedrehten lila Tentakel zu retten, das
nicht nur vor hat die Welt zu erobern, sondern dies auch schafft.

purple tentacle

DOTT Remastered ist die grafisch aufgehübschte Version des 1993
erschienenen Adventures von LucasArts.
Da es sich um eine Remastered Version handelt, kann man davon ausgehen,
dass sich storytechnisch nichts ändert und das Spiel einfach nur
besser ausschaut. Lange Zeit habe ich mich gefragt, wie da wohl der
Unterschied sein wird. Schließlich sehen die Remastered bzw. Special
Editions von Monkey Island auch wesentlich anders aus, als das Original.
Als die ersten Screens von DOTT Remastered zu sehen waren, kamen die ersten
Enttäuschungen auf. Das Spiel sieht nun comichafter aus und meiner Meinung
nach glattgebügelter. Einige Stimmen sprachen sich mehr oder weniger dagegen
aus, weil man wohl mehr hätte draus machen können.
Ich persönlich sehe das ein wenig anders. Mir gefällt der Stil und eine
großartig veränderte Grafik hat DOTT meiner Meinung nach gar nicht nötig.
Was das Spiel braucht, ist vielleicht ein digitaler Soundtrack, der die
MIDI-Stücke ablöst und eventuell bessere Qualität bei den Sounds und der
Sprachausgabe.

Day of the Tentacle Remastered - Intro 02
Day of the Tentacle Remastered – Intro

 

 

 

 

 

 

Auf der Webpage gog.com kann man DOTT Remastered bereits vorbestellen.
Es gibt zur Zeit 10% Rabatt und es kommen Poster Downloads dazu.
Außerdem ist das Spiel komplett DRM frei und somit nicht von Steam
und Co. abhängig. Der Preis liegt bei 15.09 $ und ist auch nicht zu teuer.
Damals, 1993, als ich noch keinen Zugriff auf das Internet hatte, habe
ich die Artikel zum Spiel regelrecht gefressen. Sämtliche Zeitschriften
habe ich mir gekauft und auch die Komplettlösung habe ich mehrfach gelesen.
Da das Spiel zu seiner Zeit 129,95 DM gekostet hat und man als Schüler nur
ein kleines Taschengeld bekam, war langes sparen angesagt.
Dann irgendwann hielt ich das Spiel in meinen Händen, öffnete die Verpackung
und sah sieben Disketten entgegen.

Day of the Tentacle - Disc Version
Day of the Tentacle – Disc Version

Damals waren sieben Disketten eine Menge.
1,44 MB x 7 sind ja auch mal locker mehr als 10 MB. Heute lacht man darüber.
Soweit ich mich erinnern konnte, war es immer ein Spiel mit dem Feuer,
Spiele mit mehreren Disketten zu installieren. Alleine das Hoffen, dass keine
Diskette einen Defekt hat, war schon Spannung genug.
Zusätzlich dazu war die Komprimierung von DOTT relativ gut. Ich meine mich
daran erinnern zu können, dass die MONSTER.SOU Datei, in der sämtliche
Sounds gespeichert waren, eine Größe von 20 MB hatte.

 

 

 

Durch die ganzen Artikel in den PC Zeitschriften habe ich mich immens hypen
lassen, alleine schon weil die Grafik seinerzeit atemberaubend gewesen ist.
Dieser Comic-Look war so in der Form noch nirgendwo angewandt worden.
Dann sprach man noch von den typischen Comic-Sounds, wie man sie in Trickfilmen
antrifft und da war die Sache für mich klar: Ich muss DOTT spielen.

Day of the Tentacle - Intro
Day of the Tentacle – Intro

Da ich zu dem Zeitpunkt leider noch nicht so DIE Ahnung von PCs hatte,
war ich relativ enttäuscht, als aus dem PC-Speaker kein Sound kam,
weil mindestens eine Soundkarte vonnöten war. Gespielt habe ich es trotzdem.
Später als ich dann einen PC mit Soundkarte besaß, habe ich DOTT nochmal gespielt,
mit Sound und da habe ich quasi alles nochmal neu erlebt.

 

 

 

Später erschien die CD-ROM-Version mit vollständiger Sprachausgabe.
(Eigentlich erschien sie zeitgleich, was ich nicht wusste. Außerdem habe ich
mir die „Talkie-Version“ viel später gekauft)

Day of the Tentacle - CD-ROM Version
Day of the Tentacle – CD-ROM Version

Die eine oder andere Person wird sich jetzt wahrscheinlich wundern:
„Wie? Die Version vorher hatte keine vollständige Sprachausgabe?“
Naja, wie auch bei gerade mal rund 20 MB? Das Intro hatte eine Sprachausgabe und
dann gab er nur noch Text. Zu der Zeit (1993 folgende) hat man das oft so gemacht,
dass es nur im Intro eine Sprachausgabe gab. Der Rest war einfach zu Speicherintensiv.
Doch mit der CD-Version und voller Sprachausgabe habe ich DOTT dann ein weiteres
mal neu erlebt, weil der Witz schon allein in der Wahl der Sprecher oder der
Sprechweise jeniger welcher lag.

Ein paar Jahre später habe ich es dann nochmal aus „Retro-Gründen“ gespielt und es
hat mich noch genauso unterhalten wie eh und je. Man kann fast sagen, das DOTT eines
der Adventure war, das mich durch die Jahre begleitet hat. Daher bin ich auch so
auf die Remastered-Edition gespannt. Gefühlt habe ich die Story zwar schon
tausend Mal durchgezockt, aber im Endeffekt ist es auch schon wieder so lange her,
dass ich mich nur noch an die wirklich prägnanten Stellen erinnere.

Als ich allerdings die Hardware Anforderungen der Remastered Edition zu Gesicht
bekam, staunte ich schon nicht schlecht:

7573-maniac-mansion-day-of-the-tentacle-dos-screenshot-the-edisons

 

 

 

 

 

 

Die Mindestanforderungen sind wiefolgt:

Betriebssystem: Windows XP (SP3) / Vista / 7 / 8 / 10
Okay, das ist jetzt nichts weltbewegendes

Prozessor: DualCore 1.7 GHz
WAS? Verglichen mit den Originalanforderungen klingt das
ja schon eher utopisch.

Arbeitsspeicher: 2 GB
Ebenfalls total drüber, zumindest im Vergleich zum Original

Grafikkarte:
NVIDIA GeForce GTX 260 / ATI Radeon 4870 HD / Intel HD 3000
(Okay, das ist unter dem heutigen Standard und sollte jeder haben)
mit mindestens 512 MB VRAM
Bitte was? Wozu?

DirectX 9.0
(Okay, Standard und völlig in Ordnung)

Festplattenspeicher: 2.5 GB
WHOOOT?????
Das Original hat SIEBEN DISKETTEN
und die CD-ROM Version mit vollständiger Sprachausgabe
hatte MAXIMAL 650MB!!! Es war nur eine CD-ROM.
Was ist denn da passiert?

Soundkarte: DirectX kompatible Soundkarte
Okay, logisch nach heutigem Standard und auch kein Problem

Zusätzliche Bemerkung:
OpenGL 3 mit GLSL 1.3 wird benötigt
Äh! Was??? Es handelt sich um ein Grafik-Adventure in 2D
und nicht um eine effektgetriebene Animationsschlacht!!!

Alleine wegen den Mindestanforderungen, bin ich gespannt,
was das rechtfertigt.

Apropos Mindestanforderungen:

Hier zum Vergleich mal die Anforderungen des Originals von 1993:

Prozessor: 286 PC
Arbeitsspeicher: 4 MB
Grafikkarte: VGA-Karte mit 256 kb

Mehr nicht!
Das Spiel lief quasi auf fast jedem Rechner. Zwar ohne Sound,
aber es lief.

Hier nun die empfohlenen Systemanforderungen:

DOTT Remastered:

Prozessor: Intel Core2 Duo 2.2 GHz / AMD Athlon 64 2.2 GHz

Arbeitsspeicher: 3GB

Grafikkarte:
NVIDIA GeForce GTX 460 / AMD Radeon HD 6850

DirectX 11

Festplattenspeicher: 2.5 GB

Soundkarte: DirectX kompatible Soundkarte

Zusätzliche Bemerkung:
OpenGL 3 mit GLSL 1.3 wird benötigt

So! Das sieht natürlich etwas mächtiger aus, aber
auch stemmbar.
Vergleichen wir aber mit den empfohlenen Anforderungen
des Originals:

Prozessor: 386 PC mit 33 MHz
und eine Soundkarte

Mehr nicht!
Genau deswegen möchte ich wissen, was diese Hardwareanforderungen
rechtfertigen. Wenn man die Szenen im Spiel kennt und weiß wie
sie aussehen, hat man ja gute Vergleichmöglichkeiten.
Das Einzige, was ich mir erklären kann, ist der Festplattenspeicher,
da die Grafik viel besser und hochwertiger ist. Hoffentlich wird dies
auch beim Sound so sein.

DOTT Remastered erscheint laut GOG sogar mit deutscher Sprachausgabe,
was mich immens freut 🙂

Was haltet ihr von der Remastered Edition?
Werdet ihr es spielen?
Ich habe es bereits bestellt, um es direkt am 22.03.2016 zum Release
zu spielen.
Habt ihr Interesse an einem Let’s Play oder an einem Stream?
Schreibt es in die Kommentare, an Facebook, Twitter oder unter diesen
Artikel.

Ich freu mich auf eure Kommentare!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.