The secret of Monkey Island – Recoded

The Secret of Monkey Island - Recoded

Was wäre, wenn alles so passieren würde, wie wir es kennen, aber irgendwie wäre es doch anders? Daniele Spadoni, der bereits mehrere erfolgreiche Point and Click Adventure Fan Games ins Leben gerufen hat, erzählt nun die Geschichte von Guybrush Threepwood, der ein Pirat werden möchte, aber eben anders. Eine alternative Zeitlinie erzählt eine uns nur zu gut bekannte Geschichte, die alles andere als gewöhnlich abläuft. Dabei wird das Ganze gewürzt mit dem typischen Spadoni-Humor und ergibt eine interessante Geschichte, die man so nicht erwartet hätte.

The Secret of Monkey Island – Recoded ist ein Point and Click Adventure der alten Schule. Es wurde zwar nicht mit der originalen SCUMM-Engine programmiert, aber dafür mit dem Adventure Game Studio (AGS), was es glücklicherweise auch unter Windows 10 lauffähig macht. Da seit neustem ScummVM sogar das AGS unterstützt, ist es möglich, das Spiel auf allen Systemen laufen zu lassen, die vom ScummVM unterstützt werden.

Grafisch hält sich The Secret of Monkey Island – Recoded (TSoMI-R) komplett an das Original. Das bedeutet, wir sehen das ganze Spiel über feinste Lucasfilm Games-Grafik aus dem 90ern. Daniele Spadoni benutzt klassisch die Grafik aus dem Original und fügt hier und da im passenden Pixel-Look ein paar Objekte hinzu, die sich in die Szene einfügen und den Eindruck erwecken, als wären sie nie woanders gewesen.

Guybrush Threepwood wird angespült

Musikalisch hat sich der Entwickler an die Vorgabe der Amiga-Version gehalten. Soundeffekte und Hintergrundmusik stammen komplett aus dem Original The Secret of Monkey Island (TSoMI) vom Amiga 500. Hier wurde ein wenig downgesampled, aber das fällt im Spiel kaum auf. Insgesamt fühlt man sich in diesem Fan Game fast wie „zu Hause“.

Das Gameplay erinnert prinzipiell an das Original. Der Unterschied besteht nur darin, dass bei TSoMI das Inventar nur aus Text bestand. In dieser Fan-Version wurde jedes Objekt im Inventar grafisch dargestellt und orientiert sich mehr an die Remastered Version, allerdings im passenden Pixel-Look. Somit ist das Interface des Spiels zwar neu, aber passend und fügt sich in die restliche Grafik gut ein.

Das Game-Design unterscheidet sich leicht vom Original. Zwar wird auch hier standartmäßig mit dem Mauscursor das „Was ist“ bedient, aber das Pixel-Hunting ist etwas schwieriger als bei TSoMI. Dadurch, dass es im Fan Game Szenen und Orte gibt, die man im Original nicht ansteuern konnte, passiert es leicht, dass man sich unter Umständen „tot sucht“ und im Spiel stagniert. Ebenfalls muss man mit Charakteren mehrmals reden, nachdem eine bestimmte Aktion getriggert wurde, was allerdings für Adventure-Games aus den 90ern nichts außergewöhnliches ist.

Guybrush Threepwood in der SCUMM-Bar

Ab und zu fehlen an manchen Stellen die sogenannten Breadcrumbs / Brotkrumen, die einen Hinweis darauf geben, wie man nun im Spiel weiterverfahren soll. Das führt dazu, dass man alle Stellen im Spiel erneut absuchen muss, um herauszufinden, wie die Geschichte weitergeht.

Hat man sich allerdings damit abgefunden, funktioniert TSoMI-R hervorragend. Spieler*innen, die das Original kennen und zu schätzen wissen, werden überrascht sein, welche Elemente man hier wiederfindet. Die Story bleibt im Großen und Ganzen gleich, aber der Weg zu den einzelnen Punkten ist durchaus ein anderer. Auch ein Blick in die Parallelwelt bleibt dabei nicht aus.

Daniele Spadoni hat mit The Secret of Monkey Island – Recoded eine sehr schöne Hommage an das Original geschaffen, das die Fans des Originals bestimmt interessieren wird. Referenzen an weitere Lucasfilm Games oder LucasArts Games sowie weitere bekannte Adventure Games bleiben nicht aus und werden auf interessante Weise in das Spiel hineingewebt.

Guybrush Threepwood bei den Fetuccini Brothers

Das Spiel ist ausschließlich in englischer Sprache erhältlich, was ein kleiner Wehrmutstropfen sein könnte, allerdings dürfte das die eingefleischten Fans von TSoMI nicht stören. Insgesamt ist das englisch leicht verständlich und zum Teil an das Original angelehnt, so dass man diverse Dialoge durchaus wiedererkennen kann.

Wer sich das Spiel selbst anschauen und durchspielen möchte, kann es auf der Blog-Seite von Daniele Spadoni kostenlos herunterladen. Die Größe beträgt ungefähr 53 MB und sollte heutzutage kein Problem für aktuelle Rechner sein. Es gibt zwei Möglichkeiten, seine Seite zu erreichen:
1. Via Google einfach „Daniele Spadoni Free Games“ eingeben

2. Einfach folgende URL aufrufen und dort das Spiel herunterladen: https://www.deviantart.com/spadoni-production/art/TFG-The-Secret-of-Monkey-Island-RECODED-893487909

Wenn euch das Spiel gefällt, schreibt doch bitte ein Review, macht ein Let’s Play oder macht euch bemerkbar, so das Daniele weiß, dass ihr das Spiel mögt oder vielleicht mehr davon wollt 😉

Der offizielle Trailer zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=1pq9pianihc

Ein kleines Review vom Nasentroll: https://www.youtube.com/watch?v=kUOQUXz8DV8

… und Torque spielt ein Computerspiel: https://www.youtube.com/watch?v=63C7Tjo6xlg

Wer das Spiel einfach nur sehen möchte, kann sich hier mein dreiteiliges Let’s Play auf YouTube anschauen:
Teil 1.: https://youtu.be/sFSb6JBVJfo
Teil 2.: https://youtu.be/3svUo7aZowo
Teil 3.: https://youtu.be/xF82XwEH1Jk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.